16. Oktober 2011

Grüner Tee – Stolz aller chinesischen Teebauern

Zu Gast bei Mr. JeZong und Mrs. Je

Tian Mu Qing Ding Ernte auf der Plantage in Zhejiang Auch wenn ich während meiner Zeit auf der Zhejiang Teeplantage in einem Hotelzimmer übernachte, dass mir JeZong freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, so bin ich doch täglich zum Abendessen bei ihm eingeladen. Es ist erstaunlich, wie es Mrs. Je gelingt, jeden Tag etwas anderes zu kochen, vor allem, weil ein typisch chinesisches Abendessen aus mindestens sechs verschiedenen Gerichten besteht. Schüsseln mit unterschiedlichen Fleisch-, Fisch- und Gemüsesorten wecken meine Neugier über die Zutaten und Geschmacksrichtungen dieser traditionellen Gerichte. Und so durfte ich, abgesehen von ein paar Kilos mehr, auch einige chinesische Rezepte ‚von Mrs. Je mit nach Hause nehmen.

Grüner Tee – Stolz aller Chinesen

Die vielen Abende, an denen wir alle möglichen Themen diskutierten, angefangen von der Kultur der Menschen verschiedener Kontinente bis hin zu Aspekten des biologischen Teeanbaus, verschafften mir einen höheren Einblick darüber, welche Prioritäten Chinesen im Allgemeinen in ihrem Leben setzen und Teebauern im Besonderen. Bis vor einigen Jahren exportierte China große Mengen grünen Tee nach Europa. Nachdem es jedoch die öffentliche Organisation, die für den Export verantwortlich war, nicht mehr gab, hatten kleine Teebauern keine Möglichkeit mehr, einen internationalen Markt für sich zu gewinnen. Wer weiß, was ihnen mehr Kummer bereitete: die finanziellen Einbußen oder die nicht mehr vorhandene Möglichkeit, das Produkt, auf das ganz China so stolz ist, mit anderen Nationen teilen zu können. Grüntee ist ein Bestandteil des täglichen Lebens, des täglichen Genusses, für die Chinesen das beste Geschenk und das wichtigste Getränk.
Wenn sich ein Teebauer dazu entschließt, seinen Tee biologisch anzubauen, stehen meist zwei Gründe hinter dieser Entscheidung. Der erste ist sein Entschluss, einen auf natürlichem Wege produzierten Tee zu verkaufen und der zweite, seinen Tee international vermarkten zu können. JeZong erklärt diesen Umstand so: “Wenn ein Teebauer den Menschen guten grünen Tee gibt, wird er respektiert. Gibt er diesen Tee vielen, vielen Menschen, wird er doppelt respektiert.”