facebook googleplus instagram twitter
Beratung:
+49 (0)89 921 310010
Teekenner Service

Teelexikon

A

Assam

ist ein indischer Bundesstaat. Die dort zwischen dem Dschungel auf den Hügeln wachsende Teesorte wird ebenfalls Assam genannt. Sie gehört zu den bekanntesten Teesorten in Europa. Das Anbaugebiet zählt zu den größten der Welt. Der Tee hat einen kräftigen, aber eher süßlichen Geschmack.


Aufgussgetränk

ist ein Getränk, das durch das Aufgießen von heißem Wasser auf Früchte, Blätter, Kräuter, Blüten oder ähnlichem zu einem aromatischen Getränk wird.


Autumnal Tee

ist die Bezeichnung einer qualitativen Einstufung des Tees. Wird der Tee nach der zweiten Ernte im Mai gepflückt, handelt es sich um eine sogenannte Herbstpflückung. Qualitativ ist der „Autumnal Tee“ niedriger einzustufen, als Tee der ersten oder zweiten Ernte.



B

Bio Tee

ist besonders gesunder Tee ohne Schadstoffe aus biologischem Anbau. Bio Tee erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit.


Blattgrade

sind Größeneinteilungen der verwendeten Teeblätter, die durch Sieben entstehen. Es wird unterschieden zwischen ganzen Blättern, gebrochenen Blättern und Feinschnitt. Je kleiner der Blattgrad, desto größer ist die Oberfläche des Blattes. Eine größere Oberfläche ermöglicht bei gleicher Menge eine schnellere Abgabe der Aromastoffe.


Blend

wird die Mischung meist grober Aromen verschiedener Teesorten genannt, die mit natürlichen oder künstlichen Aromen versetzt werden. Durch den Grundgeschmack wird Raum geschaffen, in dem sich die zugesetzten Aromen entfalten können. Es handelt sich folglich um aromatisierte Teesorten.



C

Ceylon

ist eine der bekanntesten Teesorten Europas. Dieser Tee wird auf Sri Lanka angebaut. Er ist im Geschmack kräftig, aber eher herb. Für feine Geschmäcker hat er sogar eine leichte Zitrusnote.


Chai

auch Massala Chai genannt; dieser Tee wird meist in Indien serviert. Es handelt sich hierbei um Assamtee, der aufgekocht wird. Dazu werden Milch und verschiedene Gewürze wie Ingwer, Nelken, Pfeffer und andere gegeben.



D

Darjeeling

gehört zu den verbreitetsten Teesorten in Europa. Er zählt zu den Schwarzteearten und hat eine gelbe Farbe ach dem Aufbrühen. Das Anbaugebiet ist in über 2000 Metern Höhe rund um den Himalaya.


Doppelwirkung von Tee

werden die unterschiedlichen Wirkungen des Teegenusses genannt. Grün- und Schwarztee enthalten Koffein. Durch das Lösen des Koffeins im Wasser hat der Tee nach einer kurzen Brühzeit eine anregende Wirkung. Nach einer längeren Brühzeit sinkt die anregende Wirkung des Koffeins und der Tee wirkt beruhigend.



E

Earl Grey

ist ursprünglich ein aromatisierter Schwarztee. Dieser wird mit Öl der Bergamotte-Frucht versetzt und erhält dadurch eine Zitrusnote. In günstigen Teevarianten handelt es sich meist um künstliche Aromen, die beigesetzt werden. Er stellt die älteste Sorte der aromatisierten Tees dar.


English Blend

ist eine Mischung der Teesorten Darjeeling, Assam und Ceylon. Dieser Tee wurde oft als Getränk zum englischen Frühstück gereicht. Er ist dafür geeignet Milch und Zucker hinzu zu geben.



F

Feinschnitt

ist die Zerkleinerung von Blüten, Wurzeln, Früchten, Blättern u.a. zu kleineren Teilen in Millimetergröße. Diese Verarbeitung wird meist in der Herstellung von Teebeuteln verwendet, um die Aromaträger auf möglichst kleinem Raum verteilen zu können.


Fermentation

wird bei der Herstellung von Schwarztee angewandt. Die Teeblätter werden bei hoher Luftfeuchtigkeit gelagert. Hierbei entsteht eine Oxidationsprozess durch den sich die Farbe der Blätter in braun oder ein dunkles Rot ändert. Das typische Aroma des Schwarztees entsteht auf diese Weise.



G

Gelber Tee

wird nur in China produziert. Geerntet werden lediglich die obersten Spitzen der Teesträucher. Nach dem Erhitzen werden diese gelagert und nicht direkt weiterverarbeitet. Er gilt als empfindlicher Tee und verdankt seinen Namen seinen gelben Blättern und seiner gelben Farbe nach dem Aufguss. Er zählt zu den teuersten Teesorten.


Grüner Tee

wird nicht fermentiert. Die gepflückten Blätter werden kurz erhitzt und dann für die Weiterverarbeitung vorbereitet. Durch die fehlende Oxidation bleiben die Inhaltsstoffe im Tee enthalten. Mehr Infos finden Sie in der Rubrik Grüner Tee.



I

Instant Tea

ist ein Tee in Form von Pulver oder Granulat. Durch das Aufgießen mit heißem oder auch kaltem Wasser wird er gelöst und ergibt so das Teegetränk. Die häufig vermarkteten löslichen Tees haben einen hohen Anteil an Zuckerzusätzen und können Zahnschäden hervorrufen.



J

Jasmintee

ist ein aromatisierter Tee. Er wird durch die Beigabe von Jasminblüten zu Grünem Tee oder deren Dämpfen aromatisiert. Je nach Qualität der Jasminblüten schwankt auch die Qualitätsstufe dieses Tees.



K

Kandiszucker

ist eine kristallisierte Zuckerlösung. Er wird in verschiedenen Varianten angeboten: vom Stangenkandis bis hin zum Krümelkandis. Er wird vor allem zum süßen von Tee benutzt, um eine angenehme, sanfte Süße zu erreichen.



L

Lapacho

ist eine Baumart Mittel- und Südamerikas. Er wird von den Einheimischen auch Baum des Lebens genannt. Die Inkas verwendeten die Innenrinde des Baumes zur Herstellung von Tee. Dieser Tee enthält kein Koffein, ist aber reich an Eisen, Calcium und Spurenelementen. Man sagt ihm eine anregende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt nach.


Lapsang Souchong

siehe Souchong. Echter Lapsang Souchong ist sehr selten und kommt aus der Provinz Fujian. Die Nachfrage ist groß, doch aufgrund des kleinen Anbaugebietes ist das Angebot entsprechend niedrig.



M

Mate

ist ein Aufgussgetränk, das vor allem in Südamerika weit verbreitet ist. Die Blätter des Mate-Strauchs werden fermentiert und zur Teezubereitung verwendet. Er hat ein rauchiges Aroma und schmeckt sowohl süß als auch sauer.


Monsun

entsteht durch Luftzirkulationen. Begleitet wird der Monsun durch ein feuchtwarmes Klima. Hervorgerufen wird dies durch starke Regenfälle, den sogenannten Monsunregen.



N

Nilgiri

ist eine spezielle Teesorte, die nur in Indien angebaut wird. Im Detail stammt sie aus Nilgiris, das im westlichen Süden Indiens liegt.



O

Oolong

ist ein halbfermentierter Tee. Nach dem Pflücken werden die Teeblätter belüftet. Durch das direkte Weiterverarbeiten mittels Erhitzung wird der Oxidationsprozess unterbrochen. Mehr Infos finden Sie in der Rubrik Oolong Tee.


Ostfriesische Mischungen

sind Mischungen aus verschiedenen Sorten Schwarztee. Echte ostfriesische Mischungen sind aber lediglich diese, die von einem der wenigen Teehäuser gemischt wurden.



R

Rauchtee

ist eine Teevariante mit rauchiger, kräftiger Note. Das Trocknen der Teeblätter erfolgt über dem Rauch von harzreichem Holz. Es ist eine der ältesten Herstellungsvarianten von Tee.


Regentee

bezeichnet Tee, dessen Blätter während der starken Regenfälle gepflückt werden. Vor allem in den Jahreszeiten der sogenannten Monsune werden diese Teeblätter geerntet.



S

Schwarzer Tee

wird aufgrund seiner Farbe nach dem Brühen auch roter Tee genannt. Er wird gepflückt, unter Belüftung gewelkt und anschließend fermentiert. Dies geschieht bei konstanten 30° Celsius, um die Inhaltsstoffe zu schonen. Hierdurch erhält er eine rauchige Note. Mehr Infos finden Sie in der Rubrik Schwarzer Tee.


Souchong

ist ein Rauchtee. Er wird meist als Beigabe zu anderen Teesorten verwendet, um das Geschmacksaroma rauchiger zu gestalten. Er wird sowohl vor als auch nach der Fermentierung geräuchert, was die Stärke des Aromas ausmacht. Auch zum Kochen wird er verwendet.



W

Weißer Tee

ist eine besondere Art Tee. Hierfür werden lediglich die ungeöffneten Knospen der Teesträucher verwendet. Diese werden gepflückt und unter Belüftung gewelkt. Es handelt sich um einen sogenannten empfindlichen Tee, weswegen kein zu heißes Wasser beim Aufgießen verwendet werden darf. Mehr Informationen finden Sie in der Rubrik Weißer Tee.


Welken

nennt man den Produktionsvorgang nach dem Pflücken. Dabei werden die geernteten Teeblätter in der Sonne ausgebreitet. Durch den Flüssigkeitsverlust welken diese Blätter und können anschließend zu Tee verarbeitet werden.