facebook googleplus instagram twitter
Beratung:
+49 (0)89 921 310 010
Teekenner Service
Pu-Erh <span>Tee</span>

Pu-Erh Tee

Jingmai Gushu Sheng

Jingmai Gushu Sheng

Kräftiger, leicht-zähflüssiger und homogener Aufguss. Fruchtig-herbe Noten mit leichter Säure.

190,00 € (357 g)
Jingmai Gushu Shu

Jingmai Gushu Shu

Der Aufguss ist kräftig-schwarz. Das Aroma ist rund ohne Bitterkeit mit sanften, erdigen Noten.

120,00 € (357 g)
Bangwai Gushu Sheng

Bangwai Gushu Sheng

Ein aromatischer Gushu Sheng Pu Erh aus dem historisch-alten Teegarten in Bangwai.

190,00 € (357 g)
Shu Pu-Erh

Shu Pu-Erh

Erleben Sie die beruhigende und entspannende Wirkung von Shu Pu-Erh.

19,30 € (150 g)
Sheng Pu-Erh

Sheng Pu-Erh

Erleben Sie seine herbe Frische mit einem leicht süßlichen Abgang bei jedem Aufguss aufs Neue.

19,30 € (150 g)
Camellia Talinensis

Camellia Talinensis

Roher Pu-Erh von wild-wachsenden Teebäumen. Eine echte Rarität.

31,50 € (100 g)

Was ist Pu-Erh Tee?

Pu-Erh ist eine Art dunkler Tee, chinesisch Heicha 黑茶, kommt aus Yunnan im Südwesten Chinas, dem Ursprung fast aller Teepflanzen mit Ausnahme vom indischen Assam.

Ein Sensationsfund - versteinerte Teeblätter, die 34 Millionen Jahre alt sind.

Im heutigen Jinggu finden sich die ältesten Anzeichen von Tee in Form von versteinerten Blättern, die auf gut 34 Millionen Jahre geschätzt werden. Luyu, der Autor der ersten Teebibel, im Jahr 760 notiert „Tee ist eine Art von Getränk der Shenlongshi 神龙氏, ein Gruppe von Bewohnern im Südwesten (Chinas) die Tee trinken“.
Pu-Erh Tee wurde erst von Fanchuo dokumentiert als Getränk der Yinshen Bewohner und wurde zunächst Yinshen Tee genannt und als Tribut in den Kaiserpalast geliefert.

Der Teehandel in China etablierte sich in der Tang Dynastie (618-907)

Der Teehandel während der Tang Dynastie etablierte sich nicht nur, sondern fand auch seinen Weg über die Grenzen Chinas hinweg. Die Spuren dieser Bewohner stammen aus der paläolithischen Zeit, Altsteinzeit, dem Ende der „Jäger und Sammler“ Zeit im heutigen Jingdong und Zhenyuan am Ailo Berg und in Jinggu am Wen Berg.

Zur Zeit der Tang Dynastie breitete sich das Teetrinken aus und Luyu, dokumentierte in seiner „Tee Bibel“ den Tee Anbau und Konsum in acht Regionen, ohne Pu-Erh aus Yunnan.

„Die Teeproduktion in Yinsheng ist systematisch und es wird zielgerichtet gepflückt.“ Fanchuo, 862

In der Ming Dynastie wurden die ersten Marken gegründet (1368 - 1644).

Der Teeanbau wurde in der Ming Dynastie massiv ausgebaut, die Grenzen des heutigen Pu-Erh Anbaus haben sich nur noch unwesentlich geändert. In dieser Zeit wurde auch die Teeproduktion revolutioniert und anstatt Yinsheng Teegetränk unterschied man fortan zwischen Grüntee, „dunklen Tee“, weißen, gelben und Oolong Tee. Teemittelpunkt war Pu'er und dies gab dem „dunklen Tee“ seinen Namen Pu-Erh. Fangyizhi (方以智 1611~1671) beschrieb als erster die traditionelle Form und Wirkung von Pu-Erh Tee: „Pu-Erh Tee wurde gedämpft um die Blätter in eine ziegelartige oder runde Form für den Transport nach Tibet zu bringen, dort sei Pu-Erh als verdauungsfördernd beliebt“.

Künstliche Reifungsmethode ermöglicht eine schnellere Fermentation.

Die nächste Innovation im Pu-Erh Bereich ergab sich 1973, als Luyun eine künstliche Reifungsmethode erfand, welche mittels Fermentation und gesteuerter Oxidation „gute“ Bakterien dem anfangs rohen Pu-Erh unter hoher Luftfeuchtigkeit und höherer Temperatur von 35 Grad beimengt und damit für 40 Tage eine beschleunigte Fermentation in Gang setzt, um den natürlichen aber langwierigen Reifungsprozess zu kürzen. Mit dieser Methode wird letztendlich aus rohem Tee in kurzer Zeit gereifter Tee gemacht.

Ein Shu Pu-Erh aus den 70'er Jahren mit dem in gelb gestempelten Wort für Tee 茶. Dieser Diskus wurde bereits in der zweiten staatlichen Pu-Erh Produktionsstätte in Menghai hergestellt. Gestartet wurde die Shu Pu-Erh Produktion in Xiaguan, der ersten Fabrik für Pu-Erh Tee.

Wie schmeckt Pu-Erh Tee?

Pu-Erh Tee schmeckt wie kein anderer Tee. Einige sagen Pu-Erh schmeckt sanft, geschmeidig und reichhaltig und wird geprägt von natürlichen und mineralischen Noten, manchmal sagt man, Pu-Erh schmeckt erdig.

Pu-Erh Geschmack wird beeinflusst von:

Teekenner's Sheng und Shu Pu-Erh kommt aus einer Region, deren junge Tees von sehr kurzer Bitternis, die schnell in lang anhaltende Süße umschlägt, geprägt sind. Bemerkenswert für diesen noch sehr jungen Tee ist sein schwaches Adstringieren. Vielmehr dominieren frische Zitrusnoten beim rohen Pu-Erh, wohingegen beim gereiften Pu-Erh sanfte und entspannende Geschmackswahrnehmungen zu erleben sind.

Interview mit unserem Pu-Erh Teebauern

Lesen Sie das Interview mit dem Herrn Feng im Magazin. Er hat neben seinem Teeunternehmen eine Grundschule gebaut und hat die Jahrtausendalte Tradition der Pu-Erh Tee Herstellung zurück in sein Dorf geholt: Interview mit Herrn Feng - Pu-Erh Tee Experten.