facebook googleplus instagram twitter youtube
Beratung:
+49 (0)89 921 310 010
Teekenner Service

Interview mit Herrn Feng - Pu-Erh Tee Meister

28. April 2015

Pu-Erh Teemeister FengTraditionelle Teekultur Generationsübergreifend

Seit wann beschäftigst du dich mit Tee?
"Tee hat mein Interesse bereits in meiner Kindheit geweckt und als ich 1994 zum Bürgermeister von Wencha gewählt wurde, stellte ich mit Bedauern fest, dass viele Teegärten ungepflegt waren. Ich begann nach und nach die  Gärten zu pachten und startete die Rekultivierung."

Woher und wie kamst du zu Tee?
"In unserer Gegend ist Tee eine generationsübergreifende Tradition, angefangen wird mit dem Pflücken, dann lernte ich über den Anbau die Verarbeitung kennen, heute mit Teekenner lerne ich Tee zu exportieren."

Wann wurde die Teefabrik hier in Wencha gebaut und wer half dir dabei?
"1994 begann zusammen mit meinen Verwandten diese Produktionsstätte aufzubauen, heute gibt es drei Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 4500qm."

China entwickelte sich rasch und verändert sich fortwährend, auch im Teegeschäft. Welche Veränderungen gab es im Pu-Erh Bereich?
"Ich sehe die Zukunft von Pu-Erh mit großem Optimismus, speziell bei Tee aus meiner Region. Es gibt hier die weithin bekannten und ältesten Bäume vom Ailao Berg, die sich wegen ihres originären Geschmacks steigender Nachfrage erfreuen. Die Anbaufläche ist allerdings beschränkt ist. Dies führte zu einer Preisverdopplung von 2005 bis 2013."

Neben deiner Teeunternehmung hast du eine Grundschule gebaut, wie kommt es dazu und wie viele Schüler sind bereits weiter auf die Mittelschule gegangen?
"Vor 14 Jahren habe ich die Kinder in einer herunter gekommenen Schule lernen sehen. Es bestand sogar die Gefahr des teilweisen Einsturzes. Auf meine Initiative hin wurde eine neue Schule gebaut, die beste am Hua Berg. Insgesamt werden hier 200 Kinder unterrichtet und 50 Kindern rücken jährlich auf die Mittelschule."

Pu-Erh Tee Dorf WenchaHast du Pläne die Schule zur Mittelschule auszubauen? Welche Rolle spielt Tee in der Schule?
"Nach den aktuellen Gesetzesvorschriften gibt es keine Möglichkeit der Erweiterung. Als ich die Schule bauen ließ gab ich ein Stück meines Teegartens an die Schule und die Schüler lernen nun auch den Teeanbau, die Pflückung und gewinnen Einblicke in die Verarbeitung. Tee wird somit zum sozialen Gut, begleitet die Schüler und verknüpft sich mit der Herkunft der Kinder."

Beschreibe uns bitte kurz deine Teegärten im Vergleich zu Plantagen?
"Teegärten werden nach der Anordnung, dem Alter und der Art der Vermehrung der Teebäume eingeordnet. In alten Teegärten stehen die Bäume punktuell, nicht in ordentlichen Reihen und das Alter muss mindestens 50 Jahre alt sein um den Tee als Arbor, Dashu oder Gushu vermarkten zu können. Die Pflanzen heutiger Plantagen werden aus geschnittenen Zweigen alter Teebäume vermehrt und eingepflanzt, dass führt zu schnellem Ertrag, bereits im zweiten Jahr kann gepflückt werden, aber die Pflanzen können nicht sehr alt werden, das geht nur, wenn sich die Pflanzen aus dem Samen entwickeln konnten, hierbei kann erst nach mehreren Jahren gepflückt werden."

Wie kann ich den Unterschied zwischen Alten Bäume Tee und Plantagen Pu-Erh schmecken?
"Alte Bäume Tee hat eine sehr klare Blattader und der Blattrand hat eine unregelmäßige Zahnung. Die Blattrückseite ist weniger haarig und insgesamt ist das Blatt dicker als das Plantagen Blatt.  
Der Geschmack ist bodenständiger, kräftiger und nachhaltiger, wohingegen Plantagen Pu-Erh stärker duftet, aber schneller an Geschmack verliert.
Alte Bäume Blattgut ist ledriger und elastischer und wegen der tiefen Wurzeln nimmt das Blatt  auch mehr Elemente aus der Erde mit auf, bei sehr alten Bäumen kommt der berühmte mineralische Geschmack durch."

Was ist der originäre Geschmack von Ailao Bergtee?
"Im Vergleich zum benachbarten Wuliang Berg ist unser Tee etwas sanfter und der Abgang ist ausgeprägter."

Hier am Hua Berg stehen auch ein paar extrem alte Bäume - wie alt ist dein Garten?
"Hier gibt es tausendjährige Bäume und in meinem Garten sind die ältesten Bäume keine 300 Jahre alt."

Wie sieht dein täglicher Teekonsum aus?
"Ich trinke meist nur meinen Tee und mir schmeckt am besten der 2012er Sheng Pu-Erh und Shu Pu-Erh."

Genussvolles Teetrinken wünscht das Teekenner-Team!

Michael Ellenrieder