facebook googleplus instagram twitter
Beratung:
+49 (0)89 921 310010
Teekenner Service

Grüner Tee – Gesundheit aus der Tasse

8. Mai 2013

Grüner Tee für unsere Gesundheit

Tasse mit grünem Tee Grüner Tee ist heutzutage beliebter denn je. Jeder Deutsche trinkt im Jahr etwa 9 Liter grünen und weißen Tee. Die einen genießen den feinen Geschmack, die anderen nutzen die edlen Blätter als Medizin. Gesundheit aus der Tasse? Das Wundergetränk aus Asien wirkt bekanntlich positiv auf unsere Gesundheit. Mit seinen heilungsfördernden und vorbeugenden Eigenschaften ist der grüne Tee ein natürliches Mittel gegen viele Leiden.

Mit der ausgesprochen wohltuenden Wirkung des grünen Tees auf unsere Gesundheit  beschäftigen sich alte chinesische und japanische Medizin-Traktate. Dabei betrachtet die fernöstliche Medizin den Grüntee als eine Heilpflanze. Auch für die moderne Wissenschaft ist das wohlschmeckende und gesundheitlich sinnvolle Getränk bereits seit Jahren ein beliebtes Forschungsobjekt.

Die Grünteepflanze und ihre Inhaltsstoffe wurden in letzten Jahren akkurat und bis ins kleinste Detail analysiert und beschrieben. Zahlreiche wissenschaftlich-medizinische Studien belegen die heilende Wirkung des Grüntees auf die Gesundheit des Menschen.

Was kann dieses Wundermittel  tatsächlich? Was tut der Grüntee für unsere Gesundheit? Es gibt mehrere Gründe, grünen Tee regelmäßig zu trinken und auf diese genussvolle Weise seinen Körper und sein Wohlbefinden zu unterstützen.

Grüntee enthält Antioxidantien und kann vor Krebs schützen

Grüner Tee enthält eine wahre Schatztruhe, nämlich einen großen Vorrat an Antioxidantien. Antioxidantien (auch Polyphenole genannt) sind wirksame Mittel unseres Körpers im Kampf gegen freie Radikale. Sie neutralisieren schädliche Moleküle und schützen gesunde Zellen. Die Antioxidantien aus dem grünen und weißen Tee wirken demnach entzündungshemmend, krebsvorbeugend und verlangsamen den Alterungsprozess.

Chung S. Yang, Xin Wang, Gang Lu & Sonia C. Picinich, Cancer prevention by tea: animal studies, molecular mechanisms and human relevance, in: Nature Reviews Cancer 9, 429-439 (June 2009).

Praveen K Vayalil, Anshu Mittal, Yukihiko Hara, Craig A Elmets and Santosh K Katiyar, Green Tea Polyphenols Prevent Ultraviolet Light-Induced Oxidative Damage and Matrix Metalloproteinases Expression in Mouse Skin, in: Journal of Investigative Dermatology (2004) 122, 1480–1487.

Katiyar SK, Mukhtar H., Tea Antioxidants in cancer chemoprevention, in: J Cell Biochem Suppl 1997, 27, 59-67.

Grüner und weißer Tee und Anti-Aging

Gute Nachricht für alle Damen! Regelmäßiger Konsum vom grünen und weißen Tee mindert Falten und beugt wirksam die Hautalterung vor. Dabei ist weißer Tee ein besonders effektives Anti-Aging Präparat.  Britische Forscher haben herausgefunden, dass der weiße Tee neben Antioxidantien eine große Anzahl an Stoffen enthält, die der Spaltung von Collagen und Elastin entgegenwirken. 21 Pflanzen wurden in der Studie auf ihre Anti-Aging-Wirkung untersucht. Spitzenreiter ist der weiße Tee.

Tamsyn SA Thring, Pauline Hili and Declan P Naughton, Anti-collagenase, anti-elastase and anti-oxidant activities of extracts from 21 plants, in: BMC Complementary and Alternative Medicine 2009, 9-27.

Grüntee und unser Immunsystem

Polyphenole und Flavonoide aus grünem Tee sind natürliche und effektive Helfer für unser Immunsystem. Bei regelmäßigem Konsum stärkt der Grüntee den Körper und macht  ihn widerstandsfähiger.

Monobe M, Ema K, Kato F, Maeda-Yamamoto M. , Immunostimulating activity of a crude polysaccharide derived from green tea (Camellia sinensis) extract, in: J Agric Food Chem. 2008 Feb 27;56(4):1423-7., Epub 2008 Jan 31.

Grüntee und Blutzucker

Grüner Tee enthält den Stoff Catechin, der den Blutzuckerspiegel regulieren kann. Japanische und amerikanische Forscher stellten fest, dass  insbesondere der Stoff Epigallocatechingallat (EGCG) den Blutzuckeranstieg nach dem Essen verlangsamt. Dies gilt allerdings nur für stärkehaltige Nahrung, wie Nudeln oder Reis und gleichzeitiges Trinken von grünem Tee.  Der Grüntee soll demnach vor oder zum Essen konsumiert werden. Moderne Wissenschaft geht davon aus, dass  zwei Tassen grünen Tee ausreichend vor Blutzuckererkrankungen schützen könnten.

Maruyama K, Iso H, Sasaki S, Fukino , The association between concentrations of  green tea and blood glucose levels, in: J Clin Biochem Nutr 2009, 44:41-45.

Polychronopoulos E, Zeimbekis A, Kastorini CM, Papairakleous N, Vlachou I, Bountziouka V, Panagiotakos DB., Effects of black and green tea consumption on blood glucose levels in non-obese elderly men and women from Mediterranean Islands (MEDIS epidemiological study), in: Eur J Nutr. 2008 Feb,47(1):10-6. Epub 2008 Jan 18.

Grüntee im Kampf gegen Alzheimer

Gute Nachrichten! Regelmäßiger Genuss vom grünen Tee steigert die Gedächtnisleistung und kann der Alzheimer-Demenz entgegenwirken. Ursache für Alzheimer ist Ablagerung kleiner Eiweißmoleküle im Gehirn, auch Plaques genannt. Der im Grüntee enthaltene Stoff ECCG schützt Gehirnzellen und bekämpft schädliche Ablagerungen.

 Rezai-Zadeh K, Arendash GW, Hou H, Fernandez F, Jensen M, Runfeldt M, Shytle RD, Tan J., Green tea epigallocatechin-3-gallate (EGCG) reduces beta-amyloid mediated cognitive impairment and modulates tau pathology in Alzheimer transgenic mice, in: Brain Res. 2008 Jun 12; 1214:177-87.

Grüntee und seine Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System

Zahlreiche wissenschaftliche Studien geben Hinweise auf die positive Wirkung grünen Tees auf das Herz-Kreislauf-System. So wurde festgestellt, dass Flavonolglykoside – wichtige Bestandteile des Grüntee-Blattes – gegen Herzinfarkt und Schlaganfall schützen können, indem sie Cholesterinspiegel senken und Fettstoffwechsel positiv beeinflussen.

Hertog M, Feskens EJ, Hollman PC, Katan MB, Kromhout D., Dietary antioxidant flavonoids and risk of coronary heart disease, in:  the Zutphen Elderly Study, Lancet.1993 October 23; 342(8878):1007-11.

Genussvolles Teetrinken wünscht das Teekenner-Team!