Griechischer Bergtee (Bio)

100g 11,40 EUR*
(11,40 EUR pro 100g)
*incl. VAT zzgl. Versand

Griechischer Bergtee (Bio)


  • Teesorte: Griechischer Bergtee Bio (griechisches Eisenkraut)
  • Herkunft: Bergregion in Makedonien, Nordwest-Griechenland
  • Teegarten: kleinere Teegärten in ca. 1.200m Höhe
  • Ernte: August 2016
  • Charakteristik: kräftig, bekömmlich, stimmungsaufhellend.
  • Geschmack: leichte Süße mit Aromen von Süßholz, Fenchel und Salbei.

Dieser gesunde Grieche hat uns den Kopf verdreht – mit etwas Honig verfeinert, einfach nur lecker.

Der griechische Bergtee oder auch griechisches Eisenkraut („Sideritis scardica“) genannt ist ein wohlschmeckender, gut bekömmlicher Kräutertee. Er ist auch bekannt als ein Heilmittel, welches schon in der Antike verwendet wurde. Ihm werden antibakterielle Eigenschaften und eine positive Wirkung gegen Depressionen zugeschrieben. Der Geruch und auch das Aussehen dieser Pflanze erinnert an den Salbei. Sie hat jedoch geschmacklich einiges mehr zu bieten: Eine leichte Süße mit kräftigen Noten, Teekenner erkennen Aromen von Süßholz, Fenchel und Salbei.

Der griechische Bergtee gehört zur Gattung „Sideritis“. Insgesamt sind in dieser Gattung über 100 Unterarten bekannt. Ihnen allen ist Ihre mediterrane Heimat gemein. Man findet Sie in Griechenland, in Italien, Spanien und in der Türkei. Sie wachsen in Bergregionen über 1.000 Metern, lieben die Mittelmeersonne und die milden Winter. Sie wachsen auf den kalkhaltigen Böden der mediterranen Karstlandschaften. Im Hochsommer fangen die 30 bis 40 cm langen Blütenstengel zum Blühen an. Dies ist auch die beste Erntezeit.

Heute wissen wir, dass das griechische Eisenkraut bereits in der Antike von Bauern und den Bergvölkern im Mittelmeerraum getrunken wurde und als Heilmittel z.B. zur Wundversorgung verwendet wurde. Man findet die Pflanze auch heute noch wildwachsend in den Bergen.

Die bedeutenden Inhaltsstoffe des griechischen Eisenkrautes sind Gerbstoffe, Flavonide und ätherische Öle wie zum Beispiel Monoterpene, Menthol, Thymol und Carvacrol. Die beiden zuletzt genannten ätherischen Öle haben eine nachweislich antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Der griechische Bergtee kann deshalb auch gut bei Husten, Halsschmerzen und Erkältung getrunken werden. In der Heilkunde wird der griechische Bergtee außerdem bei Schlafstörungen und Magenproblemen empfohlen.

Wissenschaftliche Studien schreiben dem griechischen Bergtee sogar positive Wirkung gegen Depressionen und ADHS zu. Eine mögliche positive Wirkung gegen die Alzheimer Krankheit konnte bei wissenschaftlichen Studien mit Mäusen bereits nachgewiesen werden.

Region

Die kleinen Teegärten liegen in der Bergregion Ostmakedoniens im nordöstlichen Teil Griechenlands.

Zubereitung

Einen großzügigen Esslöffel (2g Tee) je großer Tasse (250ml) mit kochendem Wasser aufgießen. Ziehzeit 4-5 Minuten. Zubereitung z.B. in einer Glasteekanne.

» Zurück zum Sortiment