31. Juli 2011

Der Weg zur Grüntee-Plantage

Malerische Landschaft

Unterwegs in einer wunderschönen gebirgigen Landschaft Mit den erforderlichen Unterlagen, die ich im Geschäft erhalten habe, brechen wir auf in Richtung Mutbo, einem kleinen Dorf inmitten einer wunderschönen gebirgigen Landschaft. In Mutbo befinden sich die Bio-Teeplantage und die Verarbeitungsstätte, die ich besichtigen möchte. Dort werde ich in den kommenden drei Wochen für Teekenner arbeiten, wohnen und mich ausgiebig mit dem grünen Tee beschäftigen. Je weiter wir uns unserem Ziel nähern, desto schöner wird es um uns herum. Hohe Berge mit steilen, waldbewachsenen Hängen und kleine Ackerflächen mit grauer und rötlicher Erde wechseln sich ab. Die Seen am Fuße der Berge spiegeln den blauen Himmel und die weißen Wolken wider, so dass man sich nicht sicher ist, wo oben und wo unten ist.

Ankunft und erste Eindrücke von der Teeplantage

Ich kann es kaum erwarten, die Teeplantage zu sehen und mehr über grünen Tee zu erfahren. In dieser Umgebung muss die Plantage einfach traumhaft sein. Wir fahren eine weitere halbe Stunde in Serpentinen bergauf und über den Gipfel hinweg, dann steigen wir aus. Nach weiteren zehn Minuten Fußmarsch bergab durch den Wald stehe ich bei den Betriebsgebäuden der Plantage. Sie bestehen aus drei Häusern, in denen die Teepflücker und andere Arbeiter sich ausruhen und essen können. Man begegnet mir mit Neugier und Gastfreundschaft. “Hi! Ich bin hier, um die Anlage zu fotografieren”, erkläre ich. Ein paar jüngere Mädchen gehen daraufhin sofort in Deckung...

Menschen auf der Teeplantage

Nachdem ich kurz von meinem Beruf und Vorhaben erzählt habe, entspannen sich alle ein wenig, und ich darf ein paar Fotos machen und sogar Filme drehen. Mein Wortschatz reicht nicht aus, um diese Menschen zu beschreiben. “Erwachsene, die Kind geblieben sind”, trifft es vermutlich am ehesten.